// Sie lesen...

Konzerte

jazzfest.villach.09 5. und 6. Juni

Mit diesem Festival wollen wir die kreativsten Richtungen des heutigen Jazz präsentieren. Das CIMPosium bringt einige der hervorragendsten Vertreter dieses Genres für Tonfeinschmecker nach Österreich. Teilweise Gruppen, die überhaupt noch nie in Europa zu Gast waren. Sämtliche Musiker kommen exklusiv aus den USA zu diesem Festival.

Das CIMP-Label wurde von Robert D. Rusch im Frühjahr 1996 ins Leben gerufen, nachdem er schon seit 1980 Schallplatten und CD`s auf seinem Cadence Jazz Records veröffentlich hatte. Daneben betreibt Rusch einen Tonträgerhandel für vorwiegend avantgardistische Jazzrichtungen, einen der größten und bekanntesten auf der Welt – Cadence Record Sale – für Endverbraucher und auch für den Großhandel. Nicht zuletzt ist sein Cadence Magazine seit 1976 allen Jazzfreunden rund um den Erdball bekannt. Rusch ist mit seiner Tätigkeit bestrebt, auch unbekannte, jedoch äußerst kreative Musiker aufzuspüren und dem breiteren Publikum bekannt zu machen. Dies ist ihm in den letzten 13 Jahren gelungen. Insgesamt erschienen bislang bereits 300 Tonträger mit mehr als 700 Musikern. Die wichtigsten des Labels CIMP kommen zum jazzfest.villach.09. In den jeweiligen Gruppen, die an zwei Tagen zu hören sind, wird in organisierten Kollektiven in sensibelstem Aufeinanderhören und Miteinander, jedoch auch frei gespielt. Das wichtigste dabei ist das Spielerische: es wird gespielt, es wird Musik gespielt, mit Spaß, Freude und allem, was Musik ausmachen soll. Ohne irgendwelcher stundenlangen Ton- und Geräuschexperimente, Instrumentenauskundungen, Elektronik- und Computertechnik oder billigen Folklorismen, die heutzutage leider zu oft angepriesen werden. Zu diesem Festival reist auch Robert Rusch gemeinsam mit seinem Sohn Marc Rusch aus den Vereinigten Staaten an und werden das gesamte Festival live aufnehmen, sodass auch in einigen Monaten man in den Genuss eines Tonträgers „CIMP live in Villach“ kommen kann.

Allgemeines

Veranstalter
Kulturforum Villach
Postgasse 8, 9500 Villach, Austria
www.kulturforumvillach.at
kulturforum@inode.at
Tel. 042 42 288 96

Veranstaltungsort
Park des Schlosses Dinzl
Schloßgasse 11, Villach, Austria
(bei Schlechtwetter finden die Konzerte in der Stadthalle Villach statt)


Kartenvorverkauf:
ÖTICKET Austria
Kartenbüro Knapp, Villach
Kärntner Landesreisebüro, Klagenfurt

Eintrittspreise:
Einzelkarte € 22,00
Festivalpass € 35,00

Hotel- und Zimmerreservierungen:
Tourismusinformationen Villach-Stadt
tourismusinformation.stadt@villach.at
www.villach.at

Programm

Freitag, 5. Juni ab 19 Uhr

Michael Bisio 4tet

Michael Bisio

Michael Bisio

Michael Bisio, b.
Avram Fefer, sax.
Stephen Gauci, sax.
Jay Rosen, dr.

Michael Bisio, geb. 1955 in New York, ist einer der innovativsten und dynamischsten Bassisten und Komponisten der aktuellen Jazzszene. Sein Quartett ist eines der aufregendsten und dynamischsten in der heutigen kreativen Musikszene. Insbesondere sind vor allem die Interaktionen der beiden Saxophonisten zwischen Bebop und post-Ayler bemerkenswert.

John O`Gallagher trio

John O`Gallagher

John O`Gallagher

John O`Gallagher, sax.
Dominic Duval, b.
Jay Rosen, dr.

John O´Gallagher, geb. in Kalifornien, studierte am Berkeley College of Music und an der Manhattan School of Music. In den letzten 10 Jahren erzeugte er insbesondere Aufmerksamkeit durch seine einzigartige Ausdrucksweise am Altsaxophon und an seinem künstlerischen Herangang zur Improvisation. Gerade das Triospiel liebt er besonders. Insbesondere mit den beiden außergewöhnlichen Musikern Duval und Rosen.

William Gagliardi 5tet

William Gagliardi

William Gagliardi

William Gagliardi, sax.
John Carlson, tp.
Kenny Wessel, g.
David hofstra, b.
Lou Grassi, dr.

Die Gruppe rund um den 62-jährigen Tenorsaxophonisten Gagliardi arbeitet schon seit dem Jahr 2000 zusammen und zeichnet sich besonders durch eine hohe Improvisationskunst, Subtilität und einer ganzen Brise von Frischheit und Überraschung aus.

Samstag, 6. Juni ab 18 Uhr

Avram Fefer 4tet

Ken Filiano, b.
Michael Bisio, b.
Jay Rosen, dr.

Avram Fefer, geb. 1965 in San Francisco, verbrachte nach seiner Ausbildung in den USA mehrere Jahre in Paris, wo er mit den dort lebenden amerikanischen Jazzmusikern spielte. In Paris beschäftigte sich Fefer zudem mit westafrikanischer und arabischer Musik, spielte mit einer Vielzahl von Musikern aus dem Senegal, Kamerun, Mali und Marokko. Ab Mitte der 90er Jahre begann er Alben unter eigenem Namen einzuspielen und wurde in verschiedenen Jazzzeitungen mehrmals in die „Best-of-Liste“ der Saxophonisten aufgenommen.

Halperin und Duval

Jimmy Halperin

Jimmy Halperin

Jimmy Halperin, xax.
Dominic Duval, b.
“Monkiness”

Ein geniales, bereits seit längerer Zeit zusammenspielendes Duo, das sich in ihrem neuen Projekt den Werken des Thelonious-Monk angenommen hat. Bei diesem Ergebnis hätte Monk seine Freude…

Stephen Gauci 4tet

Stephen Gauci

Stephen Gauci

Stephen Gauci, sax.
Lou Grassi, dr.
Kenny Wessel, g.
Ken Filiano, b.

Man mag es kaum glauben, dass der Saxophonist Stephen Gauci (geb. 1966 in New York) erst im Alter von 35 Jahren seine erste Aufnahme machte. Seit 2001 nahm er mehr als 10 Platteneinspielungen in unterschiedlichen Formationen ein und ist seit diesem Zeitpunkt auch ein gefragter Mann bei zahlreichen Festivals in den USA und in Europa. Bestechend sein Enthusiasmus, seine Vielzahl von Ideen und Konzepten.

Zum Abschluss gibt es noch eine besondere Überraschung, nämlich das CIMPorchestra, eine Weltprämiere, in dem all jene 13 Musiker, die bei diesem jazzfest.villach.09 zu hören sind, auftreten werden.

Diskussion

4 Kommentare für “jazzfest.villach.09 5. und 6. Juni”

  1. Na da bin ich doch schon sehr gespannt!

    Von Marcus Hofbauer | Mai 5, 2009, 17:28
  2. Jazzfest 5.+6.6.09:
    Die besten Jazzkonzerte in Villach seit fast 10 Jahren und eines der – in seiner Gesamtkonzeption – vielleicht besten Festivals in unseren Breiten überhaupt. Trotz widrigster Wetterbedingungen eine ausgezeichnete Organisation, z.B. auch das Duo im Schloss spielen zu lassen (o.k. die Gastronomie vielleicht nicht ganz).
    Herzlichen Dank an Mladen Kenda (für die Label-/Musikerkontakte), an das Kulturforum (Organisation) und natürlich an die Stadt Villach (ohne Kultursponsoring wäre eine solche Veranstaltung wohl nicht möglich).
    Ich (und viele andere) war(en) begeistert.
    G.Jost/Villach

    Von Guenther Jost | Juni 7, 2009, 21:31
  3. würde man die eindrücke dieser 2tage in worte fassen – die superlative würden nicht reichen – daher ist es nicht möglich das gesamterlebnis in ebensolchen auszudrücken….

    incredible!

    ephaisto poli

    Von gernot schwanter | Juni 8, 2009, 15:55
  4. ….wann gibt es infos vom neuen
    programm 2010????….

    Von gernot schwanter | April 22, 2010, 15:17

Kommentieren